Gute aus den Startlöchern gekommen

Da hingen schon ein paar Köpfe nach dem Abpfiff. Bei den Spielern und bei den Fans. Der FC hätte durchaus drei Punkte bei den Wolfsburgern entführen können. Die Chancen waren da. Und was für welche. Bittencourt und Mavraj hatten 1.000%-ige auf dem Fuß. Es sollte einfach nicht sein. Das Spiel endete 0:0. Köln hat somit vier Punkte nach zwei Spieltagen auf dem Konto. Ein guter Start. Nicht nur aufgrund der Punkteausbeute. Die Art und Weise konnte zeitweilig begeistern. Kluge Diagonalpässe, schnelles Umschaltspiel, clevere Defensivarbeit. Nicht auszumalen, wenn die Offensive konsequent knipsen würde. An dieser Stelle muss auch der Auftritt von Osako besonders hervorgehoben werden. Zumal er auch häufig beim Werbebock unter Beschuss war. Ein starker Auftritt des Japaners. Als er ausgewechselt wurde, verflachte das Spiel des FC ein wenig. Wenn der Junge doch auch mal die Bude machen könnte. Was wäre das schön. Seine Kreativakzente werden zunehmend besser. Zusammen mit Bittencourt, der sensationell in die Saison gekommen ist, gibt es jede Menge Alarm um den gegnerischen Sechzehner. 

Der Bock schießt den Vogel ab

// Zu Twitter

Artjoms Rudnevs stürmt nach Köln

Von der Hansestadt nach Köln. Von der Elbe an den Rhein. Von der Labskaus zu Himmel un Äd. Artjoms ... // Weiter

In den Rausch gespielt

Da ist der zweite Transfer des 1. FC Köln. Konstantin Rausch wechselt von Darmstadt nach Köln. Rausch ... // Weiter