Aufatmen: der erste Sieg der Saison

Der FC hat es am letzten Spieltag der Hinrunde geschafft. Der erste Heimsieg wurde eingefahren. 1:0 gegen die Wölfe. Der Sieg war verdient, auch wenn es in den letzten Minuten noch einmal eng wurde. Das Team auf dem Platz war das jüngste FC-Team seit 1967. Die jungen Wilden machten ihren Job ganz großartig. Der eine oder andere Fan musste sich ungläubig die Augen reiben, denn der FC spielte couragiert und intelligent. Immer wieder schöne Diagonalpässe, schnelle Flankenläufe und mutige Dribbelings. Jung-Spieler wie Führich und Risa machten einen sehr guten Job. Auch Jojic spielte das beste Spiel der Saison. Alle wirkten wie befreit. Der Matchplan funktionierte. Wieder einmal. Ein großes Lob an den Trainer. Der erneut am Spielfeldrand coachte. Lebendig, empathisch, hellwach. Selbst der eingewechselte Clemens wirkte wie ausgewechselt. Er war es, der das Siegtor schoß, nach einer traumhaften Doppelpasskombination mit Jojic. Heute geht es im DFB-Pokal gegen Scgalke 04. Der FC wird unter diesem Trainer wieder alles raushauen. Davon kann man schon jetzt sicher ausgehen. Ob es reicht, wird man sehen. Morgen folgen dann die Gespräche mit Armin Veh. Aus unserer Sicht sollte man den Ruthenbeck-Weg weitergehen. Er erreicht die Mannschaft. Er hat Ideen. Er bindet die jungen Spieler clever ein.

// Zurück zur Übersicht