Zwischen Europapokalträumen und Ligatristesse

Arsenal London. In Köln. Wer hätte davon vor einem Jahr ernsthaft geträumt. Nun war es Realität. Und das Verrückteste: Der FC hat 1:0 gewonnen. Die Geißböcke können nun mit einem Sieg gegen Roter Stern in die K.O.-Runde einziehen. Sie sind die letzte Hoffnung in diesem Wettbewerb. Berlin und Hoffenheim sind schon vorzeitig ausgeschieden. Während also europäisches Badewasser einläuft, purzeln im Ligabetrieb Eisklötzchen aus dem Wasserhahn. Grau, deprimierend und frostig hängt der FC auf den letzten Tabellenplatz fest. Mit zwei tieftraurigen Pünktchen. Der Abstand nach oben beträgt schon sechs Punkte. Das ist rein theoretisch noch machbar. Aber wer glaubt nach der aktuellen Verletzungsmisere noch an den lebenswichtigen Sieg gegen Hertha. Sörensen gesperrt. Heintz, Maroh, Horn, die gesamte Defensive fällt aus. Lehmann oder Risa werden wohl Meiré in der Innenverteidigung unterstützen. Es wirkt wie eine Verschwörung. Es bleibt nun einfach abzuwarten, wie der FC die Lücken schließen will.

// Zurück zur Übersicht